Schatten

Einblicke in die pädagogische Arbeit

Neuenrade ♦ Zwei junge Altenaer leisten ihren Bundesfreiwilligendienst and der Waldorfschule in Neuenrade

Die Freie Waldorfschule Neuenrade konnte für dieses Schuljahr 2 junge Menschen für den Dienst als Bundesfreiwillige gewinnen.

Laura Bremicker und Ferdinand Noelle, beide aus Altena, sind kurz nach dem Beginn des Schuljahres mit ihrer Aufgabe gestartet. Sie unterstützen das Kollegium in seiner Arbeit, bekommen Einblicke in die pädagogische Arbeit mit Kindern und helfen ansonsten an allen Stellen, wo es eng wird. Ob beim Waldtag mit den Lehrern, bei der Hausaufgabenbetreuung, bei der Essensausgabe für die Ganztagsschüler, ob beim Rasenmähen, beim Zäune flicken oder beim Spielen mit den kleineren Kindern, sie sind überall zu finden.

Für die Freie Waldorfschule ist der Bundesfreiwilligendienst eine lohnende Investition in die Ausbildung junger Menschen. Denn auch die Schule profitiert von ihren BUFDIS, wie die beiden liebevoll genannt werden. Sie bringen frischen Wind und neue Anstöße in die Schule. Und für die Kinder sind „ihre Laura“ und „ihr Ferdinand“ schon kaum noch wegzudenken.

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren.
Freiwilliges Engagement lohnt sich für alle und ist gerade auch für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt.

Die praktische Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst wird durch Seminare begleitet und reflektiert.(Altenaer Kreisblatt, 22.10.2014)

Zurück