Schatten

Abenteuer Ausland startet heute für vier Jugendliche

NEUENRADE - Die Koffer sind gepackt – jetzt gibt es kein zurück mehr: Vier Schüler der Waldorfschule fliegen heute von Amsterdam aus nach Bristol (England) um dort für dreieinhalb Monate eine befreundete Waldorfschule zu besuchen.

Ein anderes Land, eine andere Sprache, eine andere Familie – „Ein Abenteuer. Ich freue mich, trotzdem ist es mir auch ein wenig mulmig“, sagt Paul Tölle. Zum ersten Mal ist der 14-Jährige solange von Zuhause weg, getrennt von der Familie und den Freunden. „Das war eine Chance, die wir hier bekommen haben und die wollte ich nutzen“, meint Paul.

Durch die Reise in die Stadt, die im Südwesten von England liegt, hofft er, dass er weiter seine Englischkenntnisse verbessern kann. Besonders freut sich der Neuenrader, dass er in einer Großstadt lebt. Mit den rund 420 000 Einwohnern ist Bristol die achtgrößte Stadt Englands und die elftgrößte Stadt des Vereinigten Königreiches.

Der 14-jährige Paul wird zusammen mit Freund und Klassenkamerad bei Tom Slejfir bei einer Gastfamilie untergebracht – auch die beiden anderen Reisenden (Til Verse und Florian Jost) werden zusammen bei einer Familie untergebracht.

„So hat man immer einen Ansprechpartner“, erklärt Lehrerin Cornelia Ruhnau. Der Kontakt in die Heimat ist dank Webcam und Internet gesichert. Da Tom und Florian in der Zeit Geburtstag haben, könnte es auch sein, dass die Familien zu Besuch kommen. „Mal sehen. Bisher ist noch nichts fest“, meint Florian.

In der Schule sind die vier Jungs übrigens die Hähne im Korb. „Sie kommen in eine Klasse, die nur aus sechs Mädchen besteht“, erzählt Ruhnau.

Die Lehrerin hat federführend den Auslandaufenthalt organisiert. Ursprünglich sei ein Austausch geplant gewesen, doch von englischer Seite habe es keine Interessenten gegeben. Nun hofft Ruhnau, dass durch den Aufenthalt der vier Schüler Kontakte geknüpft werden, die bei den Schülern aus Bristol das Interesse wecken, einen Gegenbesuch zu machen.

Pünktlich zum Weihnachtsfest werden die 14- und 15-Jährigen wieder in der Hönnestadt sein. „Wir landen am 17. Dezember – sind also rechtzeitig zum Geschenkeauspacken wieder hier“, sagt Florian.

Zurück