Schatten

Viele Cowboys und viel Programm

Der Ruf des alten Häuptling Rudolf Steiners zum Wild West Waldorf-Tag zog sehr viele Menschen zu uns an den Remmelshagen. Besonders viele Cowboys waren unterwegs.

Und allen Besuchern wurde ein wildes Programm geboten. Die Schüler der 7. Klasse hatte sich eigens hübsche Squaredance-Kleider genäht und führten darin einen perfekt einstudierten Circle Dance auf. Vorab waren schon die kleineren Schüler mit einem Line Dance aufgetreten. Musikalisch wurden die Tänze und der gesamte Tag begleitet von vielen Schülern der Waldorfschule an eigenen Instrumenten wie Flöten, Geigen und Gitarren.

Zum wilden Programm gehörten auch die Greifvögel, die Kampfkunst und das Bogenschießen, was besonders die Schüler aus den mittleren Jahrgangsstufen anzog.

Die jüngeren Schüler und auch die Eltern fand man beim Traumfänger basteln und beim Steckepferd bauen.

Ein weiteres Highlight beim Fest war der Besuch vom waldorfeigenen Clown Pippo, der mit 2 Pferden und seiner Freundin gekommen war, und ein für das große Publikum lustiges Programm dabei hatte.

Außerdem fand man am Remmelshagen wieder viele Aussteller mit Geschenk- und Dekoartikeln. Es durfte auch gefilzt werden oder man konnte seine Fähigkeiten in der Glaskunst erproben.

Ein großes Programm, für das man sich bei Bratwurst und Steak mit vielen selbstgemachten Salaten oder bei Kaffee, Waffeln und Kuchen stärken konnte.

Manitu schickte gutes Wetter und am Ende blieb der Wunsch, das Fest nächstes Jahr zu wiederholen mit vielleicht mehr Indianern. Howgh.

 

 

Zurück