Schatten

Bienenprojekt der Klasse 3

In der 3. Klasse erleben und erlernen die Schülerinnen und Schüler viel mit den Händen. So

beschäftigen wir uns diesem Schuljahr mit dem Thema Bienen. Hierbei stellen wir uns die

Frage, warum die Bienen für uns Menschen eine so wichtige Bedeutung haben. Schnell wird

bei dem Zusammentragen der Antworten klar, es geht nicht nur um den leckeren Honig auf

unserem Pausenbrot, sondern um viel mehr. Um einen richtigen Einblick in die Bienenwelt

zu bekommen, besucht uns eine Imkerin. Sie erklärt den Schülerinnen und Schülern, wie ein

Bienenleben aussieht und was passiert, wenn eine kleine Biene aus der Wabe schlüpft. Sie

erzählt uns, dass die kleine Biene zuerst gefüttert wird, ist sie groß genug, hilft sie dabei die

Brut zu füttern. Dieses Stadium geht einmal zu dann Ende, die Biene wird dazu gebraucht

im Bienenstock neue Waben zu bauen, sie wird zur Baubiene. In der dritten Phase darf die

Biene endlich nach draußen, sie wird zur Wächterbiene und bewacht das Flugloch, in dem

die anderen Bienen ein und ausfliegen. Ihre Aufgabe ist es, sich gegen fremde

Eindringlinge zu behaupten. Nachdem die Biene auch hier gute Arbeit geleistet hat, wird sie

zur Sammelbiene, ihre wichtigste Phase. Sie sammelt Pollen und Nektar von den vielen

verschiedenen Pflanzen und bringt diese in den Bienenstock. Wo sie zu Honig verarbeitet

werden. Bleiben wir aber noch bei dem Sammeln. Diese Aufgabe ist für unsere Umwelt

ganz besonders wichtig, denn durch das Sammeln der Pollen und des Nektars, bestäubt die

Biene viele verschiedene Pflanzen und diese pflanzen sich so weiter fort. Die Biene ist in

unserem Ökosystem also nicht wegzudenken. Wer sollte sonst die vielen Pflanzen bestäuben

und so dafür sorgen, dass wir weiterhin, zum Beispiel leckeres Obst von den Bäumen

bekommen?

Um den ganzen Lebenslauf der Bienen nachverfolgen zu können, bringt uns die Imkerin

eine durchsichtige Beute mit (Bienenstock), diese wird in unsere Klasse gestellt und durch

ein Loch in der Hauswand können die Bienen von ihrer Beute direkt nach draußen und

wieder hineinfliegen. Die Schülerinnen und Schüler sind ganz begeistert, als Erstes wird

jeden Morgen der Deckel der Beute geöffnet und wir schauen uns gemeinsam die Bienen an

und besprechen was es zu entdecken gibt.

Vor den Sommerferien werden die Waben von der Imkerin aus der Beute genommen und

mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam der Honig geerntet und geschleudert, sodass

wir am Ende des Schuljahres ein leckeres Picknick mit eigenem Honig veranstalten können

und doch wissen, dass der Honig gar nicht das Wichtigste ist.